Skalen und Formeln

Eine Skala bezeichnet in der Musik das Tonmaterial, das dir zur Verfügung steht. Wenn du z.B. ein Stück in C-Dur spielst, dann ist die C-Dur-Tonleiter deine Skala. Diese sieben Töne kannst du zum spielen verwenden. Die fünf anderen Töne darfst du nicht benutzen. Sie liegen außerhalb der Skala.

Mit einem Skalen-Diagramm kannst du eine Skala bildlich festhalten. Abgebildet wird der Gitarrenhals mit Saiten und Bünden. Punkte markieren die Stellen, an denen die Töne der Skala liegen. Häufig wird der Grundton besonders markiert.

Skala

Neben den Skalen-Diagrammen ist es auch üblich, Skalen mit Hilfe von Formeln aufzuschreiben. Dabei werden die zur Skala gehörenden Töne mit den Kürzeln ihrer Intervalle notiert *. Die Moll-Pentatonik-Skala aus der Grafik würde dann z.B. diese Formel haben:

1 – b3 – 4 – 5 – b7

Das bedeutet dann: Zur Skala gehören fünf Töne: Grundton, kleine Terz, Quarte, Quinte und kleine Septime. Wo die auf dem Griffbrett liegen wird allerdings nicht angezeigt. Das muss man dann wissen.

08.04.2015
zuletzt geändert: 21.04.2015

Kapitel aus der Musiktheorie: Musik schreiben und lesen
Schlagwörter: , ,

Schreibe einen Kommentar